Home
Speisekarte
Umgebung
Wanderungen
Heidelbeerseite
Fotoalbum
Geschichte
Links
Impressum
Presse
Diashow
Umbaumaßnahme

Ski- oder Fußwanderung vom Kaltenbronn nach Bad Wildbad, von Michael Erle 

 Im Winter durch das Wildsee- Hochmoor

Kaltenbronn. Heute lernen wir ein besonderes landschaftliches Kleinod des nördlichen Schwarzwaldes kennen: Den auf dem Kaltenbronn gelegenen Wildsee. Er liegt mitten in einem Hochmoor, das nach der letzten Eiszeit vor über 10000 Jahren entstand. In dem nährstoffarmen Torfboden gedeiht eine ganz spezielle Pflanzenwelt, zu ihr gehören Wollgräser, Torfmoose und Zwergsträucher. Die Wanderung lässt sich sowohl auf Langlaufskiern als auch zu Fuß durchführen, die Wege sind normalerweise gespurt bzw. geräumt. Auskunft über die Loipen- und Wegeverhältnisse erhält man durch das Loipentelefon 07224/1030 oder unter www. Kaltenbronn. de

Wir fahren mit der Linie S41 ab Karlsruhe Albtalbahnhof Sa/So 9.16, 11.16 Uhr usw. im Zweistundentakt , Mo- Fr. 9.16 oder 13.16 Uhr bis Gernsbach Bhf. und steigen in den Bus 242 um, der uns auf kurven- und aussichtsreicher Fahrt zum Kaltenbronn hinauffährt (bitte überpüfen Sie die Zeiten auf Richtigkeit und Aktualität). Von der Bushaltestelle laufen wir ein paar Meter zurück zum Hotel Sarbacher, biegen rechts ab auf den ansteigenden Weg (Mittelwegmarkierung rote Raute mit weißem Balken), dann gleich wieder rechts und gehen etwa 100m am Wildgehege entlang.

Langläufer biegen nun nach links ab und folgen der Mittelwegmarkierung („Grünhütte 6,1km“) und der Loipenspur durch das Hochmoor in einem großen Rechtsbogen zur Weißensteinhütte, Fortsetzung siehe folgenden Abschnitt. Fußgänger bleiben geradeaus ("Wildseemoor 2,4 km") und wandern auf breitem gemütlichem Weg an der Mannsloh- Redoute (aus dem spanischen Erbfolgekrieg im 18. Jahrhundert) vorbei immer geradeaus zur Leonhardhütte. Nach der Hütte bleibt man noch 30 Meter geradeaus. Hier biegt der Bohlenweg nach rechts ab („Wildsee“)

Wenn er zu hoch verschneit ist, bleibt man geradeaus, läuft der gelben Raute nach zur Helenahütte und folgt der Mittelwegmarkierung nach rechts parallel zur Loipe zur Weißensteinhütte. Wenn es die Verhältnisse zulassen, biegt man bei der Leonardhütte rechts ab, wandert durch den Bannwald an einer instruktiven Schautafel vorbei zum herrlich gelegenen Wildsee,   wo einige Bänke laden zur beschaulichen Rast einladen, wirft einige Meter weiter nach links einen Blick auf den versteckt liegenden kleineren Hornsee, läuft auf dem Bohlenweg weiter, bis man auf die Mittelwegmarkierung trifft, und folgt dieser nach rechts zur Weißensteinhütte.

 1.  Ski- und Fußwanderer gehen nun ein Stück gemeinsam. Nach 500 Metern bleiben die Langläufer geradeaus („Grünhütte 2km“) und folgen der Loipe zur Grünhütte. Die Fußgänger biegen halbrechts ab und gelangen auf dem Mittelweg ebenfalls zur Grünhütte, einem vielbesuchten Ausflugsziel (Einkehrmöglichkeit).   

Gemeinsam geht’s anschließend den Mittelwegschildern folgend („Sommerberg 5km“) weiter, bis nach 500 Metern die Markierung halbrechts abzweigt. Die Langläufer bleiben, der Spur folgend, geradeaus, biegen nach 100 Metern rechts ab und fahren, immer den grünen runden Schildern des Skifernwanderweges nach, zu den „Fünf Bäumen“ und geradeaus weiter, nun den Schildern der Sommerbergloipe folgend, bis zur Bergstation der Sommerbergbahn.

 Die Fußgänger folgen weiter der Mittelwegmarkierung und wandern zur Hütte "bei den fünf Bäumen". Statt der ursprünglichen 5 Bäume findet man hier mitten im Wald eine Liegewiese mit 5 fest montierten Liegestühlen. Nun kann man entweder halbrechts abzweigen und der roten Raute mit weißem Streifen nach direkt nach Wildbad laufen, oder man bleibt geradeaus, folgt der gelben Raute ("Sommerberg 1,8 km") und wandert auf bequemem Weg durch schönen Wald, den Skihang querend, zur Bergstation der Sommerbergbahn. Wer steilen Abstieg nach Bad Wildbad scheut, fährt mit der Seilbahn hinab, sie ist bis zum späten Abend in Betrieb.

Per Pedes gelangt man folgendermaßen nach Bad Wildbad: Von der Bergstation aus nach links ("Zickzackweg", Markierung 31 und gelbe Raute), nach 100 Metern rechts und auf schönem Fußweg in unzähligen Serpentinen ziemlich steil bergab, dabei zwei Waldwege und zum Schluss die Seilbahn querend, bis man wieder auf die Mittelwegmarkierung trifft. Ihr folgt man hinab zur S- Bahn- Haltestelle. Ein schöner Ausklang könnte ein Besuch des "fürstlichen" Thermalbades "Palais thermal" sein, bevor man mit der S31 (mit evtl. Umsteigen in Pforzheim) nach Karlsruhe zurückfährt.

 Wanderung: Vom Kaltenbronn über Wildsee und Grünhütte nach Bad Wildbad

Streckenlänge und Zeitbedarf: 11 - 14 Kilometer (etwa 2 3/4 bis 3 1/2 Stunden)

Anforderungen: Leichte Ski- bzw. Fußwanderung ohne große Höhenunterschiede. Dank der Sommerbergbahn kann man sich den Steilabsteg nach Bad Wildbad ersparen

Sehenswürdigkeiten: Wildgehege Kaltenbronn; Hochmoor mit Wildsee und Hornsee; Bad Wildbad

Einkehrmöglichkeiten: Grünhütte; Bad Wildbad

Kartenempfehlung: Freizeitkarte 1:50000 des Schwarzwaldvereins, Blatt 502;

Wanderkarte 1:35000 des Schwarzwaldvereins, Blatt „Oberes Enztal“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Waldgaststätte Grünhütte | 07081-8627